<<< zum Start

  << zurück

aktualisiert am: 20.11.2018

VITA-Künstlerin: Christiane Latendorf

Malerin/Grafikerin Christiane Latendorf

  • In Anklam geboren 1968
  • Schulbildung in Anklam 1975-85
  • Lehre zur Apothekenfacharbeiterin 1985-87
  • ein Jahr im Beruf tätig 1987-88
  • Abendstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, gleichzeitig Studium zur 1988-91
  • Pharmazieingenieurin
  • Arbeit als Pharmazieingenieurin in Spantekow 1991-92
  • Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden 1992-97
  • Diplom mit Auszeichnung 1997
  • Freischaffende Diplom-Malerin/Grafikerin in Dresden Seit 1997
  • Zahlreiche ihrer Arbeiten befinden sich in öffentlichem und privatem Besitz. Sie stellt ihre Bilder im In- und Ausland aus
  • Leitet sie auch Kurse in Scherenschnitt und Malerei u.a. im Kloster Sankt Marienstern, in Dresden, in Pulsnitz, in der VHS Chemnitz und im Gymnasium Dippoldiswalde Seit 2003
  • Das Erkennen einer Form sowie die Entscheidung, was dieselbe für mich im gegebenen Augenblick bedeutet – Verheißung oder Gefahr – ist ein hochkomplexer Vorgang, der mit höchster Geschwindigkeit abläuft. In uns. Ständig. Rasend schnell. Vor dem Bildschirm oder vor dem Regal im Supermarkt, im Wald vor Pilzen oder auf der Autobahn in dunkler Nacht. Wir erkennen und reagieren emotional alias körperlich, körperlich alias emotional auf Zeichen, bevor der langsame Verstand seine Filter aufspannt. Mit den Gemälden, Scherenschnitten, Figuren, Handzeichnungen und der Druckgraphik von Christiane Latendorf ergeht es Betrachtern nicht anders. Wir müssen unwillkürlich antworten, grundsätzlich antworten, aus dem Bauch heraus und aus dem Herzen. Umsomehr, weil wir auf Zeichen aus einer Innenwelt treffen, auf Ansprache, die uns so direkt wie nur irgend möglich erreicht, die uns »hat«, bevor wir wissen, wie uns geschieht…
  • Uwe Kolbeüber Christiane Latendorf im Buch „Erkennbare Zeit“ (Ernst-Rietschel-Kulturring e.V. 2009)